Archive for April, 2011

Ist ein Thermostat für den Kartmotor sinnvoll?

Ist ein Thermostat im Kühlkreislauf für den Kartmotor sinnvoll?

Dazu muss man wissen, der optimale Temperaturbereich liegt bei einem modernen Kartmotor zwischen 50 und 60 Grad Celsius. Unterhalb dieses Temperaturbereiches entfaltet der Motor nicht seine volle Leistung.
Oberhalb des optimalen Temperaturbereiches wird er nicht gleich zerstört, aber es kommt auf jeden Fall ebenfalls zu Leistungsverlust und erst bei zu starker Überhitzung dann zu Zerstörungen.

Ein Thermostat sorgt dafür, dass das Kühlwasser erst ab einer bestimmten Temperatur durch den Kühler fließt. Wenn es z.B. einen Schaltpunkt von 45 Grad hat, verschließt es so lange den Zulauf zum Kühler, bis die Wassertemperatur die 45 Grad erreicht hat. Erst dann öffnet es langsam und das Wasser kann durch den Kühler fließen.

Dadurch erreicht der Motor sehr schnell seine Betriebstemperatur, gerade wenn es draußen noch etwas kühler ist. Der Motor kann so schneller seine volle Leistung entfalten. Das ist vor allem bei Rennen nicht ganz unwichtig.
Da ein Kartmotor im Rennen i.d.R. "aggressiver" gefahren wird (Drehzahlen, Vergasereinstellung) als im Hobbybetrieb, kann man durch ein Thermostat schneller ans Limit gehen und verhindert damit so genannte "Kaltklemmer".
Ein Thermostat einzubauen hat also Vorteile und ich würde es jedem raten.

 

 

 

 

Diesjähriges Auftaktrennen der IG 100 in Harsewinkel

Zum Auftaktrennen im ostwestfälischen Harsewinkel (bei Gütersloh) haben sich in der todgeglaubten ICA Klasse des ADAC/ NAKC bisher 15 Fahrer eingeschrieben.
Diese Klasse wird nicht mehr von den Veranstaltern ausgeschrieben, daher hat die IG100ccm nun Nägel mit Köpfen gemacht und eine eigene Rennklasse im Rahmenprogramm etabliert.
Unter den 15 Fahrern sind neben den Hobbypiloten auch altgediente Kartfahrer und Klassensieger, welche teilweise über eine Erfahrung von 15-20 Jahren im Kartsport verfügen.

Es sind nahezu alle Motoren der großen Hersteller  vertreten. Die schnelle Iame Reedjets, die TM, die deutschen KZH, die berühmten ItalSistems und natürlich die Vortex Motoren.

Ausschlaggebend für die IG100ccm ist der Spass am Basis-Kartsport, das einfache und kostengünstige Reglement und das freundschaftliche Zusammensein, auch neben der Strecke.

Weitere Informationen zum Fahrerfeld und der Klasse IG100ccm finden Sie unter